Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
zurück vor

Volltextsuche

Wetter
Ortsteile

Ortsteile von Jagstzell

Ortsteile Jagstzell

Ortsteile Jagstzell

1Jagstzell
2 Dankoltsweiler
3 Buchmühle
4 Bühlhof
5 Dankoltsweiler Sägmühle
6 Dietrichsweiler
7 Eichenrain
8 Eulenmühle
9 Finkenberg
10 Finkenhaus
11 Grünberg
12 Hahnenmühle
13 Hegenberg
14 Kellerhof
15 Keuerstadt
16 Kreuthof
17 Neumühle
18 Orrot
19 Ratzensägmühle
20 Renneckermühle
21 Riegelhof
22 Riegersheim
23 Ropfershof
24 Rot
25 Rotbachsägmühle
26 Rothof
27 Schweighausen
28 Spielegert
29 Haus Walser
   (Crailsheimer-Str. 41)
30 Winterberg

Postleitzahlen im Gemeindegebiet:

73489 - Jagstzell, Dankoltsweiler, Bühlhof, Dankoltsweiler-Sägmühle, Dietrichsweiler, Eichenrain, Grünberg, Hegenberg, Kellerhof, Kreuthof, Orrot, Renneckermühle, Riegelhof, Ropfershof, Rot, Rotbachsägmühle, Rothof, Schweighausen, Spielegert, Haus Walser, Winterberg

74579 - Buchmühle, Finkenberg, Finkenhaus, Hahnenmühle, Neumühle, Ratzensägmühle
74597 - Riegersheim, Eulenmühle

Telefonvorwahlen im Gemeindegebiet:

07967 - Jagstzell und die oben aufgeführten Teilorte, außer Buchmühle, Finkenberg, Neumühle, Ratzensägmühle
07962 - Buchmühle, Finkenberg, Neumühle, Ratzensägmühle

Baugebiet Lindenmahd

Wohnbaugebiet „Lindemahd II, 1. Bauabschnitt“ - Information für Bauplatzinteressenten

Karte Bauplätze im Lindenmahd II
Bauplätze im Lindenmahd II

Im Baugebiet Lindenmahd II, 1.BA, sind 28 Bauplätze erschlossen. In der nebenstehenden Übersichtskarte sind die verbindlich reservierten Bauplätze hellrosa eingefärbt.

Folgende Bauplätze sind bereits verbindlich reserviert:

     173/01    173/02    173/03    173/04    173/05

     173/06    173/07    173/08    173/09    173/11   

     173/12    173/16    173/17    173/18    173/19    

     173/30    173/31    173/32    

     174/11    174/12    174/13    174/14    174/19   

     174/20


Restliche freie Plätze im Baugebiet Lindenmahd II, 1.BA

      173/13    173/14    173/15
      
      174/18

(Stand: 25.10.2017)

Bauplatzpräsentation Lindenmahd II, 1BA

Mit dem nachstehenden Link können Sie eine interaktive Karte des Baugebietes aufrufen, die Ihnen die Grundstücksflächen, den Kaufpreis und den Reservierungs- bzw. Verkaufsstatus anzeigt.


Wer sich für einen Bauplatz interessiert meldet sich bei Hauptamtsleiter Lars Freytag, 07967 9060-16, lars.freytag(@)jagstzell.de

Auf dem Rathaus sind dann auch noch der rechtsverbindliche Bebauungsplan über das Baugebiet sowie ein detaillierterer Lageplan erhältlich.

Inkrafttreten der 1. Änderung des Bebauungsplans "Lindenmahd II“ im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Jagstzell hat am 26.09.2016 in öffentlicher Sitzung die 1. Änderung des Bebauungsplans "Lindenmahd II" im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB beschlossen.

Maßgebend sind der nachfolgend abgedruckte Lageplanauszug zur 1. Änderung des Bebauungsplans, das Deckblatt zu den textlichen Festsetzungen sowie das Deckblatt zur Begründung des Bebauungsplanes „Lindenmahd II“ jeweils in der Fassung vom 26.09.2016.

Lageplanauszug

Deckblatt zu den textlichen Festsetzungen

Deckblatt zur Begründung

Die Bebauungsplanänderung und die geänderten Örtlichen Bauvorschriften „Lindenmahd II, 1. Änderung“ treten mit dieser Bekanntmachung in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3 BauGB).

Die o. g. Planunterlagen zur Bebauungsplanänderung können beim Bürgermeisteramt Jagstzell, Zimmer 103, Hauptstraße 6, 73489 Jagstzell während der Öffnungszeiten eingesehen werden.
Jedermann kann die Unterlagen zur Bebauungsplanänderung einsehen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 - 3 des BauGB bezeichneten Verfahrens- oder Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans, ein nach § 214 Abs. 2a beachtlicher Fehler oder ein nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung von Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen.

Nach § 4 Abs. 4 Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) gilt die Bebauungsplanänderung - sofern sie unter der Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der GemO oder auf Grund der GemO ergangenen Bestimmungen zustande gekommen ist - ein Jahr nach dieser Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen.
Dies gilt nicht, wenn

  1. die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung des Bebauungsplanes verletzt worden sind,
  2. der Bürgermeister dem Beschluss nach § 43 GemO wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat oder wenn innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder die Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist.
    Ist eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht worden, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist Jedermann diese Verletzung geltend machen.

Jagstzell, den 07.10.2016
Raimund Müller
Bürgermeister

Verkaufspreise der Bauplätze + Bauplatzvergabe + Verkaufsbedingungen

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 28.09.2015 zu den o.g. Punkten folgende Entscheidungen getroffen:

  • Der Verkaufspreis der Bauplätze beträgt 95 EUR/m² incl. Hausanschlüsse und aller Beiträge. D. h. der Bauplatz wird voll erschlossen und vermessen verkauft.
  • Der Gemeinderat gewährt eine Rückzahlung auf den Kaufpreis in Höhe von 2.000 EUR als „Baukindergeld“ für jedes Kind unter 18 Jahren, das in das vom Käufer/von den Käufern selbstgenutzte Haus einzieht und/oder innerhalb der nächsten 7 Jahre vom
    Zeitpunkt des Bauplatzkaufes an gerechnet geboren wird und in das vom Käufer/von den Käufern selbstgenutzte Haus einzieht.
    Der Käufer hat hierzu einen separaten Antrag zu stellen.
  • Die Vergabe der Bauplätze erfolgt entsprechend dem zeitlichen Eingang nach der Reihenfolge auf der Interessentenliste.
    Die Interessenten werden entsprechend dem zeitlichen Eingang auf der bei der Gemeindeverwaltung geführten Vormerkliste per Postzustellung mit entsprechendem Zustellungsnachweis und Rückmeldebogen informiert und haben dann 10 Tage Zeit, auf das Anschreiben zu reagieren. Erfolgt keine fristgerechte Rückmeldung des angeschriebenen Interessenten, wird dieser von der Vormerkliste gestrichen. Die Interessenten sollen sich verbindlich zum Erwerb des Bauplatzes erklären. Neben der schriftlichen Erklärung ist in einer Frist von 14 Tagen nach Zustellung ein Betrag von 1.000 EUR auf eines der Konten der Gemeinde als Reservierungsgebühr zu überweisen, die dann auf den Bauplatzkaufpreis angerechnet wird.
  • Andere Interessenten, die weiter unten auf der Vormerkliste stehen, sich aber für einen Platz interessieren, den sich bereits ein anderer Interessent verbindlich reserviert hat, erhalten per E-Mail einen Link mit dem Hinweis, dass einer der genannten Wunschplätze bereits verbindlich für einen anderen reserviert ist. Diese Interessenten werden gebeten sich bitte rechtzeitig über entsprechende Alternativen Gedanken zu machen.
  • Der Zeitraum zwischen verbindlicher Reservierung des Bauplatzes bis zum Vertragsabschluss (ca. 3 Monate) gibt dem Interessenten ausreichend Zeit für abschließende Planungen und Abklärung der Finanzierung.
  • Zum Schluss erfolgt ein zeitnaher Vertragsabschluss (notarieller Kaufvertrag) zu den weiteren, festgelegten Verkaufsbedingungen, die unter anderem die Baupflicht (Bebauung innerhalb von 3 Jahren) und die Selbstnutzung betreffen.