Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
zurück vor

Volltextsuche

Wetter
Ortsteile

Ortsteile von Jagstzell

Ortsteile Jagstzell

Ortsteile Jagstzell

1Jagstzell
2 Dankoltsweiler
3 Buchmühle
4 Bühlhof
5 Dankoltsweiler Sägmühle
6 Dietrichsweiler
7 Eichenrain
8 Eulenmühle
9 Finkenberg
10 Finkenhaus
11 Grünberg
12 Hahnenmühle
13 Hegenberg
14 Kellerhof
15 Keuerstadt
16 Kreuthof
17 Neumühle
18 Orrot
19 Ratzensägmühle
20 Renneckermühle
21 Riegelhof
22 Riegersheim
23 Ropfershof
24 Rot
25 Rotbachsägmühle
26 Rothof
27 Schweighausen
28 Spielegert
29 Haus Walser
   (Crailsheimer-Str. 41)
30 Winterberg

Postleitzahlen im Gemeindegebiet:

73489 - Jagstzell, Dankoltsweiler, Bühlhof, Dankoltsweiler-Sägmühle, Dietrichsweiler, Eichenrain, Grünberg, Hegenberg, Kellerhof, Kreuthof, Orrot, Renneckermühle, Riegelhof, Ropfershof, Rot, Rotbachsägmühle, Rothof, Schweighausen, Spielegert, Haus Walser, Winterberg

74579 - Buchmühle, Finkenberg, Finkenhaus, Hahnenmühle, Neumühle, Ratzensägmühle
74597 - Riegersheim, Eulenmühle

Telefonvorwahlen im Gemeindegebiet:

07967 - Jagstzell und die oben aufgeführten Teilorte, außer Buchmühle, Finkenberg, Neumühle, Ratzensägmühle
07962 - Buchmühle, Finkenberg, Neumühle, Ratzensägmühle

Jagstzeller Straßenfest-2016

Plakat zum Jagstzeller Strassenfest
Plakat zum X. Jagstzeller Straßenfest 2016

Bildergalerie von der Straßenfesteröffnung am Freitag, 17. Juni 2016

Bildergalerie - Straßenfest am Samstag, 18. Juni 2016

Bildergalerie - Straßenfest am Sonntag, 19. Juni 2016


Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen des X. Jagstzeller Straßenfestes „Starke Vereine – Starke Gemeinde“ beigetragen haben!

Rückblick auf ein großartiges, erlebnisreiches Wochenende

"Die Jagstzeller können Feste feiern!" so lautete immer wieder der begeisterte und bewundernde Ausruf der zahlreichen Gäste, die das X. Jagstzeller Straßenfest besucht haben.
Nicht nur für die Jagstzeller wird dieses wunderschöne und erlebnisreiche Festwochenende in sehr guter Erinnerung bleiben, sondern auch bei den vielen Gästen aus der ganzen Region.
Nach monatelangen Vorbereitungen wurden einige Tage zuvor die "Hauptstraße" in ein stimmungsvolles Festgelände umgestaltet. Die Fa. Schlosser Holzbau erstellte das Tor zur Befestigung aller Banner der Jagstzeller Vereine, Institutionen und Organisationen.
Ausgehend vom umfangreichen Festprogramm wurde im Vorfeld auch eine einzigartige Öffentlichkeitsarbeit geleistet: Gleich mehrere Presseberichte in der "Ipf- und Jagst-Zeitung", der "Schwäbische Post" sowie der jeweiligen Wochenblätter informierten im Vorfeld und auch während des Festes über die einzigartige Veranstaltung und deren Höhepunkte. Plakate und Flyer wurden in der gesamten Region verteilt und luden zum Besuch ein. Auch die ehemaligen Jagstzeller wurden mit Anschreiben und einem Festprogramm zum X. Jagstzeller Straßenfest als Heimatfest herzlich eingeladen und dankten dies durch regen Besuch und freudigem Wiedersehen.
So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste in einem nicht abreißenden Strom das Fest besuchten und sich vom diesjährigen Motto "Starke Vereine – Starke Gemeinde" überzeugen ließen.

Der erste Festtag begann besinnlich durch Worte von Herrn Pfarrer Niethammer und Herrn Pfarrer Danner, aber auch voller Fröhlichkeit und Freude durch die Lieder des Chores "Choralle" unter Leitung von Julia Müller die bei einer ökumenischen Andacht vorgetragen wurden. Dafür bedankten sich die Kirchenbesucher mit herzlichem Applaus.
Anschließend marschierten die Vertreter der Jagstzeller Vereine, Institutionen und Organisationen, nach den Böllerschüssen und zu den schmissigen Klängen des Musikverein Jagstzell , am Freitagabend in den Festbereich ein.
Nach einem zünftigen Eröffnungsmarsch durch den Musikverein Jagstzell folgte die Begrüßung der Festbesucher durch Bürgermeister Raimund Müller. Nach einem stillen Gedenken an Nikolaus Borst wurde das Fest durch den Fassanstich durch Bürgermeister Müller und mit Unterstützung durch den Chef der RotochsenBrauerei Alexander Veit eröffnet.
Musikalisch umrahmt wurde das kurzweilige Festprogramm vom Musikverein Jagstzell. Die Programmpunkte waren:
Drumfire Crailsheim und Jugendkapelle Jagstzell/Rosenberg, Sons of Fire - die besondere Art der Feuerkunst.Der

Festsamstag bot am Nachmittag insbesondere für die Kinder und Jugendlichen ein buntes und Unterhaltsames Programm und viele Betätigungsfelder:
Kinderflohmarkt, Reiten, Kreativwerkstatt, Schießbude, Lagerleben beim Wilden Heer, Kinderschminken, Torwandschießen und Glücksrad waren nur einige der vielfältigen Angebote. In der Chill-Area auf dem Rathausplatz unterhielt HappyHour „Unplugged“ die Festgäste musikalisch mit akustischen Cover-Songs von Balladen, Evergreens und rockigen Titeln.
Auch zahlreiche Ehrengäste, darunter Bürgermeister a. D. Wilfried Herrmann mit Gattin, und Bürgermeister der Umlandgemeinden Rainer Knecht (Ellenberg), Manfred Fischer (Neuler), Edwin Hahn (Adelmannsfelden), Uwe Debler (Rosenberg) Thomas Saur (Wört), kamen und bestaunten das X. Jagstzeller Straßenfest, das die Bürgerschaft in einer beispielhaften Gemeinschaftsleistung organisiert und durchgeführt hat.
Um 1830 Uhr setzte die Jungendtheatergruppe der Kolpingsfamilie das Märchen Rapunzel in einer gelungenen szenischen Arbeit um und unterhielt gekonnt das Publikum.
Ab 2100 Uhr legte DJ Helmut Schmidt los mit der Jagstzeller Top-Ten Hitparade. Die Titel waren so abwechslungsreich und bunt gemischt wie das Festpublikum und so war aus jedem Genre und für jeden was dabei. Auch bei der anschließenden Verlosung der Preis konnten viele Festbesucher glücklich gemacht werden. Danach ging die Straßenfestparty richtig los und HighLife rockte die Hauptstraße. Die Lasershow mit den Motiven der Jagstzeller Vereine zeichnete tolle Bilder in den Jagstzeller Nachthimmel. Unterbrochen wurde das Musikprogramm nur von den herausragenden Überraschungsgästen, den Sportakrobaten Goldie′s aus Röhlingen und der Hip-Hop Tanzgruppe Nebula.

9 Böllerschüsse der Schützengilde waren am Sonntag in der Früh um 0930 Uhr der donnernde Auftakt des 3. Festtages.
Der Festgottesdienst wurde von Pfarrer Martin Danner Schneider zelebriert und musikalisch begleitet vom Kirchenchor und mitgestaltet vom Kindergarten.
Zum Frühschoppen wurden die Festbesucher vom Musikverein Pfahlheim mit feinster Blasmusik unterhalten. Bei der reichhaltigen Auswahl an leckeren Speisen konnten die Festbesucher sich für den Nachmittag mit seinen vielen Highlights stärken. Das Standpersonal hatte alle Hände voll zu tun, die in Massen strömenden Festbesucher kulinarisch zu verwöhnen. In der neu eingerichteten „Zentralküche“ wurde allen Helfern viel abverlangt. Das neue Konzept mit Bestellaufnehmern und Zuträgern bestand seine „Feuertaufe“ mit Bravour. Die Gäste an den Tischen mit Bedienung hatten sehr kurze Wartezeiten bei den Getränken und vertretbare Wartezeiten für die Speisen, so dass von den Gästen nur Lob über das neue Konzept zu hören war.
An dieser Stelle sei auch den zahlreichen Kuchenspendern herzlich "Danke" gesagt. Durch viele weitere Auftritte von Jagstzellern und auswärtigen großen und kleinen Künstlern und Artisten wurde der Festnachmittag kurzweilig und sehr unterhaltsam gestaltet.
Anlässlich vieler Meistertitel von den Jugendfußballmannschaften und des grandiosen Aufstiegs der 1. Fußball-Mannschaft des Sportvereins wurden die Meister und Aufsteiger auf der Festbühne von den Besuchern des Straßenfestes gefeiert. Bürgermeister Müller übergab der Vorsitzenden Petra Kucher eine Spende in die Abteilungskasse für die Aufstiegs- und Meisterschaftsfeiern.
Bürgermeister Raimund Müller bedankte sich bei den Hauptverantwortlichen des Kleinen Festausschusses sowie beim Conferencier Helmut Schmidt und überreichte ihnen kleine Aufmerksamkeiten.
Die Jagstzeller Partybandd "Happy Hour" gestaltete den Festausklang musikalisch mit Tanz- und Stimmungsmusik und die Gäste wagten auch noch das ein oder andere Tänzchen. So ließ man das Festwochenende an diesem lauen Sommerabend noch gemütlich, fröhlich und zufrieden ausklingen.