Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
zurück vor

Volltextsuche

Wetter
Ortsteile

Ortsteile von Jagstzell

Ortsteile Jagstzell

Ortsteile Jagstzell

1Jagstzell
2 Dankoltsweiler
3 Buchmühle
4 Bühlhof
5 Dankoltsweiler Sägmühle
6 Dietrichsweiler
7 Eichenrain
8 Eulenmühle
9 Finkenberg
10 Finkenhaus
11 Grünberg
12 Hahnenmühle
13 Hegenberg
14 Kellerhof
15 Keuerstadt
16 Kreuthof
17 Neumühle
18 Orrot
19 Ratzensägmühle
20 Renneckermühle
21 Riegelhof
22 Riegersheim
23 Ropfershof
24 Rot
25 Rotbachsägmühle
26 Rothof
27 Schweighausen
28 Spielegert
29 Haus Walser
   (Crailsheimer-Str. 41)
30 Winterberg

Postleitzahlen im Gemeindegebiet:

73489 - Jagstzell, Dankoltsweiler, Bühlhof, Dankoltsweiler-Sägmühle, Dietrichsweiler, Eichenrain, Grünberg, Hegenberg, Kellerhof, Kreuthof, Orrot, Renneckermühle, Riegelhof, Ropfershof, Rot, Rotbachsägmühle, Rothof, Schweighausen, Spielegert, Haus Walser, Winterberg

74579 - Buchmühle, Finkenberg, Finkenhaus, Hahnenmühle, Neumühle, Ratzensägmühle
74597 - Riegersheim, Eulenmühle

Telefonvorwahlen im Gemeindegebiet:

07967 - Jagstzell und die oben aufgeführten Teilorte, außer Buchmühle, Finkenberg, Neumühle, Ratzensägmühle
07962 - Buchmühle, Finkenberg, Neumühle, Ratzensägmühle

Autor: Gemeinde Jagstzell
Artikel vom 05.07.2019

"Eichenprozessionsspinner" auch wieder in Jagstzell

Warnung vor Eichenprozessionsspinner

Trotz durchgeführter präventiven Bekämpfungsaktion an diversen Eichen am 14.05.2019 durch die Firma SKS-Forst & Gartenservice GbR aus Heuchlingen hat der Eichenprozessionsspinner auch dieses Jahr wieder Eichen in Jagstzell befallen.
So z. B. im Bereich des Amtsweihers in Dankoltsweiler.
 

In der Vergangenheit war diese Schmetterlingsart, die nur an Eichenbäumen anzutreffen ist, bei uns eher selten anzutreffen. Ihr Hauptverbreitungsgebiet lag eher in südlichen und trockenwärmeren Gebieten. Durch die immer milderen Temperaturen in den letzten Jahren hat sich der Eichenprozessionsspinner aber auch bei uns sehr stark verbreitet.
Als wärmeliebende Art bevorzugt der Prozessionsspinner zur Eiablage lichte Eichenwälder, Bestandesränder oder Einzelbäume.
Die Raupenhaare des Eichenprozessionsspinners führen beim Menschen zu Allergien. Die sehr feinen Brennhaare der Raupen können bei günstiger Witterung durch Luftströmungen auch über weitere Strecken getragen werden. Da die alten Larvenhäute nach der Häutung in den „Nestern bleiben“ besitzen diese ebenfalls eine hohe Konzentration an Brennhaaren.
Aus diesem Grund sollten Raupen und Gespinste nicht berührt und befallene Areale grundsätzlich gemieden werden.
Wir bitten Eltern darum, ihre Kinder nicht unter Eichen spielen zu lassen und sie darauf hinzuweisen Raupen bzw. Gespinste im Bereich von Eichen nicht anzufassen.
Sollten trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen dennoch allergische Symptome auftreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Dabei sollte der Patient von sich aus auf den möglichen Kontakt mit Raupenhaaren hinweisen.
 
Aus Sicherheitsgründen wird bis auf weiteres die sich im Bereich des Amtsweihers befindliche Bank vom Gemeindebauhof entfernt. Zudem werden Hinweisschilder angebracht. Wir bitten hierfür um Verständnis.