Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
zurück vor

Volltextsuche

Wetter
Ortsteile

Ortsteile von Jagstzell

Ortsteile Jagstzell

Ortsteile Jagstzell

1Jagstzell
2 Dankoltsweiler
3 Buchmühle
4 Bühlhof
5 Dankoltsweiler Sägmühle
6 Dietrichsweiler
7 Eichenrain
8 Eulenmühle
9 Finkenberg
10 Finkenhaus
11 Grünberg
12 Hahnenmühle
13 Hegenberg
14 Kellerhof
15 Keuerstadt
16 Kreuthof
17 Neumühle
18 Orrot
19 Ratzensägmühle
20 Renneckermühle
21 Riegelhof
22 Riegersheim
23 Ropfershof
24 Rot
25 Rotbachsägmühle
26 Rothof
27 Schweighausen
28 Spielegert
29 Haus Walser
   (Crailsheimer-Str. 41)
30 Winterberg

Postleitzahlen im Gemeindegebiet:

73489 - Jagstzell, Dankoltsweiler, Bühlhof, Dankoltsweiler-Sägmühle, Dietrichsweiler, Eichenrain, Grünberg, Hegenberg, Kellerhof, Kreuthof, Orrot, Renneckermühle, Riegelhof, Ropfershof, Rot, Rotbachsägmühle, Rothof, Schweighausen, Spielegert, Haus Walser, Winterberg

74579 - Buchmühle, Finkenberg, Finkenhaus, Hahnenmühle, Neumühle, Ratzensägmühle
74597 - Riegersheim, Eulenmühle

Telefonvorwahlen im Gemeindegebiet:

07967 - Jagstzell und die oben aufgeführten Teilorte, außer Buchmühle, Finkenberg, Neumühle, Ratzensägmühle
07962 - Buchmühle, Finkenberg, Neumühle, Ratzensägmühle

whw-Vereinslogo
Vorstandschaft mit Bürgermeister Müller
Vorstandschaft mit Bürgermeister Müller

Das Büro des Vereins finden Sie im Rathaus, Hauptstraße 6, Jagstzell. Sie erreichen das Büro unter 07967 906099, es ist donnerstags von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

  • 1. Vorsitzender: Dr. Bertram Dreßler
  • 2. Vorsitzende: Anne Kapaun
  • Schriftführerin: Ursula Schiele
  • Schatzmeister: Norbert Eberhardt
  • Kassenprüfer: Klaus Thalhammer
  • Beisitzerinnen: Ursula Fruh, Ursula Schiele

WHW AKTUELL

Auch nach diesem tollen Sommer wird es Herbst...

Schneeräumdienst
Nachdem der Winter seine Vorboten schon mal kurz vorbei geschickt hat, ist es an der Zeit, ans Schneeräumen zu denken.
Alle, die bereits letztes Jahr den Räumdienst in Anspruch genommen haben, bleiben auf der Liste.
Diejenigen, die den Dienst nicht mehr in Anspruch nehmen möchten, sollten sich baldmöglichst unter der Telefonnummer 07967-906099 abmelden.

Ihr Wer hilft wem e.V.
 
Besonders freuen wir uns, daß das Bücherhäusle so gut angenommen wird.
Eine Bitte hätten wir aber: Stellen sie keine Kisten mit Büchern vor das Bücherhäusle! Wenn sie gut erhaltene, aktuelle Bücher abzugeben haben, dann wäre es nett, wenn Sie diese donnerstags während unserer Sprechzeit, im Büro im Rathaus vorbeibringen könnten. Einzelne Bücher können selbstverständlich direkt ins Häusle gestellt werden.
 
Wir suchen Helfer: Wir sind immer auf der Suche nach neuen Helfern. Wenn sie ab und zu mal eine Stunde Zeit haben und sich einbringen möchten, melden Sie sich! Wir sind sicher, daß noch mancher Jagstzeller etwas für seine Mitmenschen tun möchte, aber vielleicht Bedenken hat, daß er zu sehr eingespannt wird. Diese Sorge ist unbegründet, es handelt sich ja nicht um eine regelmäßige Tätigkeit, sondern eher um einen Gefallen, den man für seine Mitbürger, die verschiedene Dinge nicht mehr selbst erledigen können, tut. Je mehr Helfer wir sind, desto kleiner wird die Belastung des Einzelnen.
Also, fassen Sie sich ein Herz und melden Sie sich bei uns: Persönlich immer donnerstags von 17 - 18 Uhr in unserem Büro im Rathaus oder telefonisch unter der Nummer 07967-906099 !
Wir freuen uns auf Sie!

Jagstzeller Bücherhäusle: ein weiteres „Schmuckkästle“ in der Ortsmitte

Einweihung des Bücherhäusles
Einweihung des Bücherhäusles am 4. Juni 2018

Mit großem Engagement und guten Ideen bereichert der Wer-Hilft-Wem-Verein e.V. das Gemeindeleben. Auf die Initiative und Idee des Vereins wurde eine ausgediente Telefonzelle beschafft und zum „Jagstzeller Bücherhäusle“ umgestaltet.
Der Gemeindebauhof sorgte für die technische Ausstattung mit LED-Beleuchtung und Bücherregalen. Für die künstlerische Gestaltung konnte Regine Fischer gewonnen werden.
Im Leitbild der Gemeinde Jagstzell steht auch die „Attraktivierung der Ortsdurchfahrt“ und die „verbesserte Wahrnehmung der Gemeinde“ auf der Agenda der Bürgerschaft.
Um hierfür einen unübersehbaren und für alle Bevölkerungsgruppen nutzbaren Akzent zu setzen, regte der Wer-Hilft-Wem-Verein e.V. an, einen öffentlichen Bücherschrank zu errichten. Der Verein erklärte sich bereit, die Patenschaft dafür zu übernehmen und für die Bestückung und dauernde Unterhaltung zu sorgen. Der Vorsitzende des Vereins, Herr Dr. Bertram Dreßler steuerte dann auch die Idee bei, mit der ein attraktives und witterungsbeständiges Bücherhäuschen geschaffen werden könnte: Die Umnutzung einer ausgemusterten Telefonzelle der Telekom.
Die Gemeindeverwaltung konnte auch eine Mitfinanzierung aus Mitteln der Stadtsanierung sicherstellen. Diese Idee fand auch beim Gemeinderat Gefallen und so wurde eine Telefonzelle beschafft und ein Standort in der Ortsmitte gesucht, der gut frequentiert, bequem zu erreichen ist und über die notwendige Infrastruktur (Stromanschluss) verfügt. Bei einem Ortsbegang mit Vertretern des Vereins und der Gemeinde wurde schließlich in der Ortsmitte die Freifläche an der Crailsheimer Straße genau gegenüber dem Bahnhof und im Bereich der Bushaltestellen gefunden.
Die Telefonzelle wurde im Zentrallager der Telekom in Potsdam bestellt und im Bauhof von den Gemeindemitarbeitern „aufgearbeitet“ und außen künstlerisch gestaltet. In den letzten Tagen erfolgte dann planmäßig der Aufbau des Häuschens.

So funktioniert das Bücherhäusle:
Jeder kann sich im Bücherhäusle kostenlos ein Buch ausleihen. Hat er es gelesen, stellt er es wieder zurück. Wer zu Hause Bücher übrig hat, kann diese beim "Wer-Hilft-Wem-Verein" abgeben. Die Mitglieder ergänzen und aktualisieren dann ständig das Angebot.

Künstlerische Gestaltung des Bücherhäusles: Regine Fischer; Fotos: Klaus Thalhammer.

WHW-Bücherhäusle
WHW-Bücherhäusle
Jagstzeller Bücherhäusle
Jagstzeller Bücherhäusle
Jagstzeller Bücherhäusle

Jahreshauptversammlung 2018

Der Vorstand und das Büroteam
Foto: v.l.n.r. Ursula Schiele, Dr. Bertram Dreßler, Ursula Fruh, Norbert Eberhardt, Anne Kapaun

Jahreshauptversammlung des wer-hilft-wem-Vereins Jagstzell am 24.1.2018
Der Vereinsvorsitzende Dr. Bertram Dreßler eröffnete die Jahreshauptversammlung mit einem Rückblick über die Ereignisse des vergangen Jahres. 
Im  Supermarkt „Treff 3000“ wurde ein schwarzes Brett angebracht auf dem Kunden ihre Angebote und Wünsche direkt verhandeln können. Ein zweites Projekt ist begonnen und wird in den nächsten Monaten fertig gestellt: ein öffentlicher Bücherschrank wird aufgestellt. Zusammen mit einer Sitzbank entsteht damit ein zusätzlicher Kommunikationsort im Zentrum Jagstzells. Dr. Dreßler bedankte sich ausdrücklich bei Herrn Bürgermeister Müller für die umfangreichen organisatorischen Hilfen.
Eine großzügige Spende der kathol. Kirchengemeinde sichert dem Verein die Finanzierung der Versicherungskosten für alle Helfer. Für den Transport der Teilnehmer an der Senioren-Betreuungsgruppe stehen mehrere Fahrer bereit. Zusätzlich zum eigenen PKW stellt die Gemeinde das Elektro-„Dorfauto“ zur Verfügung.
Ein Höhepunkt für die Vereinsmitglieder war erneut die gemeinsame Wanderung nach Spielegert zum ehemaligen Gasthaus Waldeck. Herr Zwerger begeisterte als Führer die Naturfreunde mit kleinen Umwegen zu idyllischen Plätzen im Jagstzeller Wald auf dem Weg nach Spielegert.
Aus Altersgründen schied zum Jahresende Herr Raimund Prochaska aus dem Büroteam aus; er wird dem Verein aber noch als Fahrer erhalten bleiben. Dr. Dreßler dankte ihm für seinen engagierten Einsatz seit Vereinsgründung vor 8 Jahren.
Der Schatzmeister Herr Norbert  Eberhardt stellte mit seiner großen Erfahrung als Verwaltungsfachmann die Organisations- und Finanzverwaltung auf neue Beine. Jederzeit liegen aktuelle Informationen über Arbeitsstunden, Einsatzarten und Finanzstände vor. Der Kassenbericht war bei der Prüfung ohne Beanstandung.
Herr Bürgermeister Müller leitete die Entlastung des Vorstands; das Abstimmungsergebnis war einstimmig positiv. Im Anschluss betonte der Bürgermeister, der selbst Vereinsmitglied ist, seine Freude über das unverändert gute  und fruchtbare Zusammenwirken von Gemeindeverwaltung und wer hilft wem-Verein. Dies zeige sich auch am neuesten Projekt, dem öffentlichen Bücherschrank, dessen Betreuung in den Händen des Vereins liegt.
Bei den Vorstandswahlen zum Stellvertreter und Beisitzer wurden Frau Anna Kapaun und Frau Ursula Fruh in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.
Frau Ursula Schiele berichtete für das Büroteam über die Einsätze unserer Helfer. Es wurden in 146 Einsätzen 221,5 Stunden Arbeit geleistet. Die Einsatzarten verteilten sich hauptsächlich auf Fahrdienste, Gartenarbeiten und handwerkliche Hilfsdienste. Hinzu kommt noch das Schnee räumen, welches statistisch separat erfasst wird. Frau Schiele informiert als Schriftführerin im Gemeindeblatt regelmäßig über die Angebote des Vereins. Sie betonte, dass der Verein für des Büro neue Mitarbeiter suche.  Anschließend diskutierten die Versammlungsteilnehmer über weitere  Pläne, Aufgaben und Termine.
Dr. Dreßler bedankte sich nochmals bei allen Vereinsmitgliedern für ihren Einsatz zu Gunsten ihrer Mitbürger und schloss die Versammlung. 

Angebot des Wer-hilft-wem-Vereins

Wer kennt das nicht: Man hat Dinge zu Hause, für die man aus irgendeinem Grund keine Verwendung mehr hat. Sie sind, auf gut schwäbisch, "noch glühgut" und ein anderer könnte genau dieses Ding dringend brauchen, nur weiß er nicht, wer sowas hat. Deshalb gibt es die Tafel "Suche-Biete" im Ausgangsbereich des Treff 3000 Marktes in der Crailsheimer Straße. Hier können sie alles anbieten, was ein anderer brauchen könnte, oder natürlich auch eine "Suchanzeige" platzieren um an das Gewünschte zu kommen. Schauen sie beim Einkauf immer mal auf die Tafel, irgendetwas interessantes findet sich bestimmt.
Einige Mitglieder und Gönner des Vereins haben die Tafel gestaltet und das Holz dafür gespendet, dafür allen Beteiligten herzlichen Dank. Unser ganz besonderer Dank gilt dem Marktleiter, Herr Baumann, der durch seinen Einsatz und seine Fürsprache dafür gesorgt hat, dass wir dieses Vorhaben verwirklichen konnten.

Wir freuen uns jetzt auf viele Anfragen und Angebote!

Informationen zu unserem Verein

Grußwort des Bürgermeisters Raimund Müller

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auf dieser Seite informiert Sie der Verein wer-hilft-wem e.V. über seine Leistungen und Angebote. Diese tragen maßgeblich dazu bei, dass Sie sich in Jagstzell noch wohler fühlen können und mit der Unterstützung vieler freiwilliger Helfer mit uns in unserer Dorfgemeinschaft gerne und lange weiterleben können.

Dies ist auch ein besonderes Zeichen eines guten und solidarischen Zusammenhalts in unserer Gemeinde. Scheuen Sie sich nicht, die angebotenen Hilfen in Anspruch zu nehmen. Die ehrenamtlichen Helfer freuen sich über die Annahme ihrer Dienste.

Ich danke den freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern im Namen der Gemeinde ganz herzlich, dass sie Ihre Fähigkeiten und ihr Können der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Es grüßt Sie ganz herzlich
Ihr
Raimund Müller, Bürgermeister

Grußwort des Vorsitzenden Dr. Bertram Dressler

Liebe Jagstzeller MitbürgerInnen,

wie schnell kann es manchmal gehen, dass man Hilfe braucht bei plötzlicher Erkrankung oder unerwarteten Problemen. Aber auch zunehmende Einschränkungen im Alter können absehbar zu Überforderungen führen. Wenn dann keine Familie oder helfende Freunde zur Seite stehen, können Belastungen entstehen, die ein selbständiges Leben in Frage stellen.

Der Verein wer-hilft-wem e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, bei Engpässen und Nöten schnell und unbürokratisch Hilfen anzubieten. Und zwar in Fällen, bei denen kein gewerbliches Angebot besteht. Der Verein bringt Hilfsbedürftige und Helfer für gezielte Einsätze zusammen.

Das ist möglich, weil es in Jagstzell sehr engagierte Mitbürger gibt, die ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und
Erfahrungen den Hilfsbedürftigen zur Verfügung stellen.

Diesen Helfern danke ich für ihre Hilfsbereitschaft ganz herzlich.

Wer möchte helfen?

Wenn Sie einen Beitrag zum Miteinander von Alt und Jung in unserer Gemeinde leisten möchten, haben Sie hier die Gelegenheit, Ihr Wissen und Ihre Kräfte sinnvoll einzusetzen. Viele Menschen danken es Ihnen, wenn Sie ein wenig Zeit erübrigen können.

Melden Sie sich!

Wie funktioniert denn das Ganze?

Sie rufen in unserem Büro an oder kommen vorbei und sagen, welche Art von Hilfe Sie brauchen. Wir vermitteln Ihnen baldmöglichst eine geeignete Person. Oder wir vermitteln Ihnen eine geeignete Firma oder Organisation für Ihr Anliegen.

Bei einem Arbeitseinsatz bezahlen Sie eine Aufwandsentschädigung von 6,50 Euro pro Stunde und erhalten eine Quittung dafür. 6,00 Euro sind für den Helfer, 0,50 Cent sind für den Verein.

Helfende Personen sind über den Verein wer-hilft-wem e.V. haftpflicht- und unfallversichert. Für Fahrdienste werden 30 Cent pro Kilometer berechnet.

Beim Einsatz von Maschinen fällt eine Pauschale gemäß Leistungskatalog vom Maschinenring an.

Büro wer-hilft-wem e.V.
Rathaus Jagstzell
07967 906099
werhilftwem(@)gmx.de

Öffnungszeit: Jeden Donnerstag 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr
(Außerhalb der Büro-Öffnungszeit ist der Anrufbeantworter geschaltet.)

Was macht der Whw-Verein alles?

Wir, der Wer-hilft wem-Verein, werden in regelmäßigen Abständen das Angebot des Vereins in den JAGSTZELLER MITTEILUNGEN veröffentlichen. In der Vergangenheit haben wir festgestellt, dass viele Mitbürger nicht wissen, welche Tätigkeiten vom Verein angeboten werden. Diese "Wissenslücke" möchten wir hiermit schließen!

Das ganze Jahr über wird angeboten:

  • Fahrdienst, z. B. zum Arzt, zur Physiotherapie, zum Einkaufen, zu Veranstaltungen (Seniorennachmittag, etc.)
  • Wir kaufen für Sie ein, wenn Ihnen das selbst nicht mehr möglich ist
  • Hilfe bei Problemen mit dem PC
  • Bei Krankheit oder Notfällen: Haushaltstätigkeiten, bis eine andere Lösung gefunden wird.
  • Kinderbetreuung in Notfällen
  • Hund ausführen
  • Begleitung bei Spaziergängen
  • Handlangerdienste für Handwerker, wenn keine Angehörigen helfen können
  • Näh-und Flickarbeiten
  • Hilfe bei Notfällen, z. B. Tasche packen fürs Krankenhaus, Haustier versorgen, bis andere Lösung gefunden wird
  • Vermittlung von Dienstleistungen anderer Anbieter wie Sozialstation, Malteser, Kinderferienbetreuung

Arbeiten, die im Frühjahr anfallen können:

  • Hilfe bei Gartenarbeiten, z. B. Vertikutieren, Laub aufsammeln
  • Wenn selber nicht mehr möglich: Fenster putzen oder Gardinen waschen und aufhängen
  • Hilfe beim Anpflanzen von Gräbern rasen mähen ("normaler Rasen", keine Wiese)
  • Bei Urlaub: Gräber gießen, Gießarbeiten im Garten und auf dem Balkon
  • Bäume und Sträucher zurückschneiden, Arbeiten am Gartenteich

Wenn Sie unser Angebot nutzen wollen: Rufen Sie an,  07967 906099 oder kommen Sie donnerstags zwischen 17.00 und 18.00 Uhr im Büro im Rathaus vorbei.

Wir suchen Helfer:
Für alle diese Tätigkeiten können wir immer Helfer gebrauchen. Wir möchten vor allem die Jugendlichen ansprechen, die sich vielleicht etwas dazuverdienen möchten und alle "Jungrentner", die immer wieder mal eine Stunde anderen Menschen behilflich sein möchten, Kommen Sie einfach unverbindlich donnerstags, während der Büroöffnungszeit bei uns vorbei. Wir freuen uns auf Sie!