Breitbandausbau: Jagstzell

Seitenbereiche

Jagstzell an der Bahn
Grundschule Jagstzell
Blick auf Baugebiet Lindenmahd
Bahnunterführungen für Fußgänger und B 290
Jagstzell an der Bahn
Grundschule Jagstzell
Blick auf Baugebiet Lindenmahd
Bahnunterführungen für Fußgänger und B 290

Breitbandausbau in Jagstzell und den Teilorten

Aus der Sitzung des Jagstzeller Gemeinderats im Mai 2009:
"Das Internet ist mittlerweile zu einem unverzichtbaren Beitrag zur Daseinsvorsorge aufgestiegen, wie Wasser, Strom oder Straßen" 
Ein Experte der ODR riet in dieser Sitzung den Gemeinderäten eindringlich dazu, sich frühzeitig Gedanken um den Ausbau eines Glasfaserkabelnetzes zu machen. Da die Angebote im Internet immer aufwendiger werden, müssten auch die Kapazitäten der Leitungen kontinuierlich erhöht werden.
In der Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit leistungsfähigen und zukunftsgerichteten Breitbanddiensten sieht die Gemeinde Jagstzell deshalb einen wichtigen Auftrag.
Bürgermeister Müller 2021:"Mit Vollgas wird derzeit am Großprojekt Breitbandausbau in Jagstzell und den erforderlichen vorbereitenden Maßnahmen gearbeitet."

Beim Ausbau des Breitbandinternets profitiert die Gemeinde von der Mitgliedschaft im Verbund der Anstalt des öffentlichen Rechts Komm.Pakt.Net, der tatkräftigen Unterstützung des Landratsamt Ostalbkreis und mehrerer Zuschüsse durch den Bund und das Land Baden-Württemberg.

 

Minister Strobl übergibt Rekordsumme für den Breitbandausbau in Baden-Württemberg:
Artikel in der Ipf- und Jagst-Zeitung vom 05.03.2021

„Flächendeckende Breitbandnetze sind die Grundlage für die gesamte Digitalisierung. Mit der aktuellen Übergabe schalten wir bei der Breitbandförderung noch einen Gang höher und geben Vollgas bei der Unterstützung unserer Kommunen. Mit der jetzigen Rekordsumme überschreiten wir die Milliardengrenze. Das belegt: Die Breitbandförderung ist zentraler Schwerpunkt der Arbeit der Landesregierung und ein voller Erfolg. Nie zuvor konnten in einer Legislaturperiode mehr Breitbandprojekte gefördert und umgesetzt werden. Insgesamt werden in Baden-Württemberg von 2016 bis zum Ende dieser Legislaturperiode 1,126 Milliarden Euro allein an Landesgeld in den Breitbandausbau investiert“, sagte der Stv. Ministerpräsident und Digitalisierungsminister Thomas Strobl am 01. Marz 2021 anlässlich einer Videokonferenz. …
Die Gemeinde Jagstzell hat für den geplanten Breitbandausbau „weiße Flecken“ am 04.02.2020 bereits eine Bundesförderung in vorläufiger Höhe von rund 4,2 Millionen Euro bewilligt bekommen. Für dieses Projekt, das insgesamt 8,5 Millionen Euro kostet, hat jetzt das Land weitere 3,36 Millionen Euro an Landeszuschüssen bewilligt.
Unser Abgeordneter des Landtags, Winfried Mack (CDU) beglückwünschte Bürgermeister Müller noch am Abend der Verkündung der Zuschussempfänger und stellte fest, dass dies eine enorme Summe für Jagstzell darstellt. Dass dies natürlich mit einem zusätzlichen enormen finanziellen und personellen Kraftaufwand der Gemeinde Jagstzell und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung verbunden ist, bemerkte er aber genauso anerkennend. Er wünschte auch von seiner Seite aus viel Erfolg bei der Umsetzung dieses sehr ambitionierten Projektes.
Bürgermeister Müller freute sich über den nicht selbstverständlichen Landeszuschuss, der zusätzlich zu den Bundesmitteln gewährt wird und dankte den Abgeordneten des Bundes und des Landes für die Bereitstellung dieser enormen finanziellen Mittel. Der Breitbandausbau ist die wichtigste Infrastrukturmaßnahme der Gemeinde Jagstzell in diesem Jahrzehnt und stellt so die Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinde sicher. Er dankt allen an diesem Megaprojekt beteiligten Planungsbüros, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung und hofft auf gutes Gelingen.

Nach Bewilligung der Bundesmittel hat die Gemeindeverwaltung gemeinsam mit dem Gemeinderat schon intensiv an der Umsetzung des Projektes gearbeitet: die europaweite Ausschreibung allein der Planungsleistung wurde getätigt und in der Sitzung am 28.01.2021 vergeben. Mit der Planung wurde das Ingenieurbüro RBSwave zum wirtschaftlichsten Angebot von netto 281.980 Euro beauftragt. Es wird für alle 30 Jagstzeller Ortsteile und Wohnplätze und den herzustellenden 336 Hausanschlüssen mit einer Planungszeit von 26 Wochen gerechnet. Das Kickoff Gespräch für die Planung fand am 04.02.2021 statt.
Geplant ist, das notwendige Leistungsverzeichnis für die europaweite Ausschreibung der Bauleistungen bis zum Oktober fertig zu stellen. Baubeginn könnte dann März 2022 sein. Aufgrund des Umfangs des Projektes ist eine abschnittsweise Umsetzung denkbar. Nach den Vorgaben der Zuschussgeber hat die Fertigstellung bis zum 31.12.2023 zu erfolgen. Die Mittelverwendung muss gegenüber den Zuschussgebern bis 30.06.2024 in Form eines Endverwendungsnachweises dargestellt werden.