Wer hilft Wem?: Jagstzell

Seitenbereiche

Jagstzell an der Bahn
Grundschule Jagstzell
Blick auf Baugebiet Lindenmahd
Bahnunterführungen für Fußgänger und B 290
Jagstzell an der Bahn
Grundschule Jagstzell
Blick auf Baugebiet Lindenmahd
Bahnunterführungen für Fußgänger und B 290

wer-hilft-wem e.V.

Der Verein wer-hift-wem e.V. ist eine Initiative der Jagstzeller Bürger für ein nachbarschaftliches Miteinander.

Wir bringen Menschen zusammen, die Hilfe brauchen und Personen, die helfen wollen.

Büro wer-hilft-wem e.V.
Im alten Rathaus
73489 Jagstzell
Hauptstraße 6
Telefonnummer: 07967 906099
E-Mail schreiben

Öffnungszeit: 
Jeden Donnerstag 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Außerhalb der Büro-Öffnungszeit ist der Anrufbeantworter geschaltet.)

  • 1. Vorsitzender: Dr. Bertram Dreßler
  • 2. Vorsitzende: Anne Kapaun
  • Schriftführerin: Ursula Schiele
  • Schatzmeister: Norbert Eberhardt
  • Kassenprüfer: Klaus Thalhammer
  • Beisitzerinnen: Ursula Fruh, Ursula Schiele

Unser Büro ist wieder geöffnet

Ab Donnerstag, 22. 10. 2020 finden Sie uns in unserem neuen Büro im bisherigen Rathaus unter den Arkaden, in den früheren Räumlichkeiten der Post.  Wir freuen uns, wenn Sie vorbeischauen.
Telefonisch sind wir erreichbar unter Telefonnummer: 07967 906099 ( Anrufbeantworter). Ihre Nachricht wird weitergeleitet und wir rufen Sie zurück.

Wer-hilft-wem-Verein - auch wir möchten helfen

Wir haben im Moment eine Situation, die die meisten von uns noch nie erlebt haben. Die Einschränkungen im öffentlichen Leben bringen ganz neue Herausforderungen mit sich.
Ältere Menschen mit Vorerkrankungen oder bereits in Quarantäne befindliche Personen, die keine Familienangehörigen haben, stehen vor dem Problem, wie man an Dinge des täglichen Bedarfs kommt.
Hier möchten wir gerne kostenlos helfen.
Wir bieten an, in den örtlichen Geschäften die benötigten Dinge zu besorgen und zu Ihnen nach Hause zu bringen. Den genauen Ablauf werden wir jeweils telefonisch mit Ihnen besprechen.
Scheuen Sie sich nicht, dieses Angebot anzunehmen.

Bei Bedarf rufen sie bitte an: Telefonnummer: 015204975552

Die Vorstandschaft

Jagstzeller Bücherhäusle: ein weiteres „Schmuckkästle“ in der Ortsmitte

Mit großem Engagement und guten Ideen bereichert der Wer-Hilft-Wem-Verein e.V. das Gemeindeleben. Auf die Initiative und Idee des Vereins wurde eine ausgediente Telefonzelle beschafft und zum „Jagstzeller Bücherhäusle“ umgestaltet.
Der Gemeindebauhof sorgte für die technische Ausstattung mit LED-Beleuchtung und Bücherregalen. Für die künstlerische Gestaltung konnte Regine Fischer gewonnen werden.
Im Leitbild der Gemeinde Jagstzell steht auch die „Attraktivierung der Ortsdurchfahrt“ und die „verbesserte Wahrnehmung der Gemeinde“ auf der Agenda der Bürgerschaft.
Um hierfür einen unübersehbaren und für alle Bevölkerungsgruppen nutzbaren Akzent zu setzen, regte der Wer-Hilft-Wem-Verein e.V. an, einen öffentlichen Bücherschrank zu errichten. Der Verein erklärte sich bereit, die Patenschaft dafür zu übernehmen und für die Bestückung und dauernde Unterhaltung zu sorgen. Der Vorsitzende des Vereins, Herr Dr. Bertram Dreßler steuerte dann auch die Idee bei, mit der ein attraktives und witterungsbeständiges Bücherhäuschen geschaffen werden könnte: Die Umnutzung einer ausgemusterten Telefonzelle der Telekom.
Die Gemeindeverwaltung konnte auch eine Mitfinanzierung aus Mitteln der Stadtsanierung sicherstellen. Diese Idee fand auch beim Gemeinderat Gefallen und so wurde eine Telefonzelle beschafft und ein Standort in der Ortsmitte gesucht, der gut frequentiert, bequem zu erreichen ist und über die notwendige Infrastruktur (Stromanschluss) verfügt. Bei einem Ortsbegang mit Vertretern des Vereins und der Gemeinde wurde schließlich in der Ortsmitte die Freifläche an der Crailsheimer Straße genau gegenüber dem Bahnhof und im Bereich der Bushaltestellen gefunden.
Die Telefonzelle wurde im Zentrallager der Telekom in Potsdam bestellt und im Bauhof von den Gemeindemitarbeitern „aufgearbeitet“ und außen künstlerisch gestaltet. In den letzten Tagen erfolgte dann planmäßig der Aufbau des Häuschens.

So funktioniert das Bücherhäusle:
Jeder kann sich im Bücherhäusle kostenlos ein Buch ausleihen. Hat er es gelesen, stellt er es wieder zurück. Wer zu Hause Bücher übrig hat, kann diese beim "Wer-Hilft-Wem-Verein" abgeben. Die Mitglieder ergänzen und aktualisieren dann ständig das Angebot.

Künstlerische Gestaltung des Bücherhäusles: Regine Fischer; Fotos: Klaus Thalhammer.

Informationen zu unserem Verein

Grußwort des Bürgermeisters Raimund Müller

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auf dieser Seite informiert Sie der Verein wer-hilft-wem e.V. über seine Leistungen und Angebote. Diese tragen maßgeblich dazu bei, dass Sie sich in Jagstzell noch wohler fühlen können und mit der Unterstützung vieler freiwilliger Helfer mit uns in unserer Dorfgemeinschaft gerne und lange weiterleben können.

Dies ist auch ein besonderes Zeichen eines guten und solidarischen Zusammenhalts in unserer Gemeinde. Scheuen Sie sich nicht, die angebotenen Hilfen in Anspruch zu nehmen. Die ehrenamtlichen Helfer freuen sich über die Annahme ihrer Dienste.

Ich danke den freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern im Namen der Gemeinde ganz herzlich, dass sie Ihre Fähigkeiten und ihr Können der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

Es grüßt Sie ganz herzlich
Ihr
Raimund Müller, Bürgermeister

Grußwort des Vorsitzenden Dr. Bertram Dressler

Liebe Jagstzeller MitbürgerInnen,

wie schnell kann es manchmal gehen, dass man Hilfe braucht bei plötzlicher Erkrankung oder unerwarteten Problemen. Aber auch zunehmende Einschränkungen im Alter können absehbar zu Überforderungen führen. Wenn dann keine Familie oder helfende Freunde zur Seite stehen, können Belastungen entstehen, die ein selbständiges Leben in Frage stellen.

Der Verein wer-hilft-wem e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, bei Engpässen und Nöten schnell und unbürokratisch Hilfen anzubieten. Und zwar in Fällen, bei denen kein gewerbliches Angebot besteht. Der Verein bringt Hilfsbedürftige und Helfer für gezielte Einsätze zusammen.

Das ist möglich, weil es in Jagstzell sehr engagierte Mitbürger gibt, die ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und
Erfahrungen den Hilfsbedürftigen zur Verfügung stellen.

Diesen Helfern danke ich für ihre Hilfsbereitschaft ganz herzlich.

Wer möchte helfen?

Wenn Sie einen Beitrag zum Miteinander von Alt und Jung in unserer Gemeinde leisten möchten, haben Sie hier die Gelegenheit, Ihr Wissen und Ihre Kräfte sinnvoll einzusetzen. Viele Menschen danken es Ihnen, wenn Sie ein wenig Zeit erübrigen können.

Melden Sie sich!

Wie funktioniert denn das Ganze?

Sie rufen in unserem Büro an oder kommen vorbei und sagen, welche Art von Hilfe Sie brauchen. Wir vermitteln Ihnen baldmöglichst eine geeignete Person. Oder wir vermitteln Ihnen eine geeignete Firma oder Organisation für Ihr Anliegen.

Bei einem Arbeitseinsatz bezahlen Sie eine Aufwandsentschädigung von 6,50 Euro pro Stunde und erhalten eine Quittung dafür. 6,00 Euro sind für den Helfer, 0,50 Cent sind für den Verein.

Helfende Personen sind über den Verein wer-hilft-wem e.V. haftpflicht- und unfallversichert. Für Fahrdienste werden 30 Cent pro Kilometer berechnet.

Beim Einsatz von Maschinen fällt eine Pauschale gemäß Leistungskatalog vom Maschinenring an.

Was macht der Whw-Verein alles?

Wir, der Wer-hilft wem-Verein, werden in regelmäßigen Abständen das Angebot des Vereins in den JAGSTZELLER MITTEILUNGEN veröffentlichen. In der Vergangenheit haben wir festgestellt, dass viele Mitbürger nicht wissen, welche Tätigkeiten vom Verein angeboten werden. Diese "Wissenslücke" möchten wir hiermit schließen!

Das ganze Jahr über wird angeboten:

  • Fahrdienst, z. B. zum Arzt, zur Physiotherapie, zum Einkaufen, zu Veranstaltungen (Seniorennachmittag, etc.)
  • Wir kaufen für Sie ein, wenn Ihnen das selbst nicht mehr möglich ist
  • Hilfe bei Problemen mit dem PC
  • Bei Krankheit oder Notfällen: Haushaltstätigkeiten, bis eine andere Lösung gefunden wird.
  • Kinderbetreuung in Notfällen
  • Hund ausführen
  • Begleitung bei Spaziergängen
  • Handlangerdienste für Handwerker, wenn keine Angehörigen helfen können
  • Näh-und Flickarbeiten
  • Hilfe bei Notfällen, z. B. Tasche packen fürs Krankenhaus, Haustier versorgen, bis andere Lösung gefunden wird
  • Vermittlung von Dienstleistungen anderer Anbieter wie Sozialstation, Malteser, Kinderferienbetreuung

Arbeiten, die im Frühjahr anfallen können:

  • Hilfe bei Gartenarbeiten, z. B. Vertikutieren, Laub aufsammeln
  • Wenn selber nicht mehr möglich: Fenster putzen oder Gardinen waschen und aufhängen
  • Hilfe beim Anpflanzen von Gräbern rasen mähen ("normaler Rasen", keine Wiese)
  • Bei Urlaub: Gräber gießen, Gießarbeiten im Garten und auf dem Balkon
  • Bäume und Sträucher zurückschneiden, Arbeiten am Gartenteich

Wenn Sie unser Angebot nutzen wollen: Rufen Sie an,  Telefonnummer: 07967 906099 oder kommen Sie donnerstags zwischen 17.00 und 18.00 Uhr im Büro im "Alten Rathaus" vorbei.

Wir suchen Helfer:
Für alle diese Tätigkeiten können wir immer Helfer gebrauchen. Wir möchten vor allem die Jugendlichen ansprechen, die sich vielleicht etwas dazuverdienen möchten und alle "Jungrentner", die immer wieder mal eine Stunde anderen Menschen behilflich sein möchten, Kommen Sie einfach unverbindlich donnerstags, während der Büroöffnungszeit bei uns vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Jahreshauptversammlung am 23. Januar 2020

Der Vorsitzende, Dr. Bertram Dreßler eröffnete die Hauptversammlung mit einem Rückblick über das vergangene Vereinsjahr.
Er stellte fest, dass der Verein in der Zusammensetzung sehr konstant ist. Diese  Konstanz ermöglicht eine rasche und zielgenaue Auswahl der Helfer bei Hilfsanfragen. Auch die Zusammenarbeit mit den angestellten der Gemeindeverwaltung klappt bestens. Zur Selbstfinanzierung konnten wir anläßlich der Europawahl wieder unseren Kuchenverkauf vor dem Wahllokal anbieten, der wieder sehr gut angenommen wurde.  Herzlichen Dank nochmals an alle Kuchenspenderinnen.
Ein Sponsoring der VR-Bank Ellwangen ermöglichte die Anschaffung von Poloshirts mit dem Vereinslogo, so dass  die Mitglieder bei Veranstaltungen einheitlich auftreten können.  Dr. Dreßler bedankte sich nochmals bei der VR-Bank.
Die Betreuung des Bücherhäusles hat sich eingespielt und das Angebot wird von den Jagstzellern, aber offensichtlich auch von Auswärtigen, gut genutzt. Vielen Dank an alle, die uns mit Bücherspenden versorgt haben.
Auch die Tradition des Helferfestes wurde fortgesetzt. Nach einer von Herrn Otto Zwerger geführten Wanderung, gabs eine gemütliche Einkehr in der „Jagstaue“. Das Helferfest ist der Dank des Vereines an die Mitarbeiter und ihre Partner. Der wichtigste Aspekt dabei ist aber die Förderung des Zusammenhalts der Vereinsmitglieder.
Am Ende seiner Ausführungen bedankte sich Dr. Dreßler bei allen Mitarbeitern im Büro, den unmittelbar Helfenden, den Rathausbediensteten und dem Bürgermeister samt Gemeinderat für die vielfältige Unterstützung der Vereinsarbeit.
Anschließend konnte der Schatzmeister Norbert Eberhardt über eine solide Kassenlage berichten, die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine korrekte Kassenführung.
Die Entlastung der Vorstandschaft wurde von Herrn Bürgermeister Müller vorgenommen und von den Anwesenden einstimmig erteilt. Herr Bürgermeister Müller bedankte sich bei den Vereinsmitgliedern für ihre Einsätze im vergangenen Jahr. Er lobte das breite Angebot an Hilfeleistungen und auch die fachliche Qualität der Mitarbeiter.
Bei den anschließenden Wahlen wurden die bisherigen Amtsinhaber einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Gewählt wurden: Anne Kapaun, 2. Vorsitzende und Ursula Fruh, Beisitzerin. Die Gewählten nahmen die Wahl an.
Frau Ursula Schiele berichtete dann über die Arbeit aus dem Büro. Bei 164 Einsätzen wurden im vergangenen Jahr 240,5 Std. ehrenamtliche Arbeit geleistet. Fünf- bis sechsmal im Jahr wird das Bücherhäusle komplett durchgeschaut, neu sortiert und alte und beschädigte Bücher entsorgt  Bei den vierteljährlich stattfindenden Treffen der Büromitarbeiter wird ein reger Austausch gepflegt.
Bei der anschließenden Diskussion und der Planung für anstehende Aufgaben wurde nochmals angesprochen, dass der Krankenpflegeverein die Fahrten zum Arzt oder zu Behandlungen bezuschusst.
Norbert Eberhardt und Dr. Dreßler werden am 26. März 2020 im Cafe´70+ die Hilfsangebote des Vereins vorstellen.
Auch ein Helferfest wird es im Mai wieder geben.
Dr. Dreßler schloss die Versammlung mit einem Dank an alle, die mit ihrem Einsatz ihren Mitbürgern helfen.

Im Anschluß an die Generalversammlung fand noch eine kleine Feier zum 10-jährigen Bestehen des Vereins statt.

Hierzu waren alle aktuellen und auch die ehemaligen Helfer eingeladen. Dr. Dreßler ließ die vergangenen 10 Jahre in einem launigen Powerpoint-Vortrag Revue passieren. Man konnte schön nachvollziehen, wie aus einer Idee langsam etwas entstanden ist, das auch in den umliegenden Gemeinden große Beachtung gefunden hat. 1860 Stunden gemeinnützige Arbeit sind in dieser Zeit vom Verein geleistet worden.
Herr Bürgermeister Müller bedankte sich für das großartige Engagement und sagte, daß die Gemeinde stolz sein könne, so einen Verein zu haben, der das Leben ein Stück weit lebenswerter macht.
An den offiziellen Teil schloß sich ein gemütliches Zusammensein mit Imbiss und Getränken an. Es wurde ein reger Austausch gepflegt und so manche kleine Anekdote aus den vergangenen 10 Jahren erzählt.
Es war auch eine gute Gelegenheit für die Helfer, sich gegenseitig besser kennen zu lernen.
 
Für die Vorstandschaft: Ursula Schiele, Schriftführerin